Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ich durfte fuer meinen Herrn endlich wieder anschaMein Herr schicke mir letzte Woche eine Nachricht mit den Worten: … das doch so schönes Wetter ist und Abends einen tollen Sonnenuntergang gibt. Er will mal wieder seine geile Hurensau an der Leine sparzieren führen. Ich sollte am Dienstag bis 14 Uhr zu Ihm kommen, um von dort aus dann los zufahren.Es kribbelte sofort zwischen meinen Beinen und meine geile Sklavenfotze wurde nass.Dienstag ist mein freier Tag, also machte ich tagsüber meine Hausarbeit und bereitete mich auf das Treffen mit meinen Herrn vor. In mir wuchs die leise Hoffnung, dass ich meinen Herrn ohne Gummi blasen darf und endlich mal wieder sein Sperma schlucken kann. Er liebt es, mich Outdoor zu benutzen und das evtl. uns andere dabei beobachten.Er will seine Hurensau sehen, also kein BH und Slip. Mein Netzoberteil, damit sofort jeder meine Euter sehen kann. Beschriftung über meine Euter „HURE“ und die Euter mit Kabelbinder abbinden. In meine Arsch den Plug und zum Schluss mein Hundehalsband angelegt.Aufgrund der Minus Temperaturen darf ich eine Jenas tragen.Oben drüber eine Jacke und einen Schall.In meiner Handtasche ist noch der Dildo, die Leine, Kondome, Kabelbinder für die Hände, Klammern für die Fotze und ein roter Edding.So angezogen machte ich mich auf dem Weg zu meinem Herrn. Ich muss ein Stück über die A2 Richtung Norden aber wenn der Verkehr nicht so schlimm ist, brauche ich 30 min.Mit jedem km, den ich fahre, werde ich nun nervös.Mein Herr erwartet das ich vor seiner Tür knie ohne Jacke und ihm demütig die Leine anbiete und dabei mein Fickmaul geöffnet habe.Das ich alles nicht so schlimm, aber das Nachbarfenster ist nur drei Meter entfernt und der Nachbar hat mich schon einige Mal dabei gesehen, wie ich so vor der Tür meines Herrn knie.Jedes Mal wenn ich auf den Hof fahre, warte ich noch einen Augenblick, ob der Kerl aus dem Nachbarhaus aus dem Fenster schaut. Erst wenn ich keinen dort sehe, steige ich aus.Aber irgend wie, ist es mir heute egal. Ich will endlich nur wieder den Schwanz meines Herrn ohne Kondom blasen und sein Sperma schmecken und schlucken dürfen.Bei meinem Herrn angekommen, habe ich meine Jacke im Auto ausgezogen so das er sofort meine abgebundenen Euter sehen kann und mir die Leine am Halsband geklickt. Ich schaute um mich und beobachte das Fenster. Es ist dunkel also keiner da. Also nehme ich meine Tasche, steige aus und gehe zur Haustür meinen Herrn. Knie mich auf die Fußmatte, stelle meine Tasche neben mir ab öffne meine Fischmaul und Klingel. Oh man, nun verstreichen die Sekunden wie Stunden. Im Flur meines Herrn geht das Licht an, wieder gefühlt eine Minute später öffnet mein Herr die Tür. Ich reiche ihm die Leine und stelle mich darauf ein, gleich in sein Haus gezogen zu werden.Aber nein er begrüßt mich mit den Worten: „Schön das du geile Dreckshure da bist. Dann können wir ja gleich los fahren“.Ich knie immer noch vor seiner Tür und mein Herr zog sich im Flur gemütliche an. Nun werde ich nervös. Schaute immer wieder um mich. Schaute immer wieder zu dem Fenster aber alles ruhig.Nach dem mein Herr sich Schuhe, Jacke und Schall angezogen hat, trat er vor die Tür, nahm meine Leine und Schloss die Haustür ab. Er zog an der Leine, damit ich ausstand.„Wir fahren nun zum Fernsehturm und machen dort einen schönen Spaziergang“, mit den Worten führte er mich zu seinem Wagen. Wir stiegen ein und ich traute mich kaum, meinen Herrn zu fragen, ob ich aus meinem Auto meine Jacke holen kann. Aber da schaut mich mein Herr an und fragte mich, wo meine Jacke sei? Ich antwortet Ihm das sie in meinem Auto liegt und bat Ihm darum, sie zu holen.Mein Herr nickte und ich stieg aus. Ich ging rüber zu meinem Wagen, um meine Jacke und Schall zu holen. Nach dem ich wieder zu Ihm gestiegen bin, fuhr er ohne weitere Worte los. Die Fahrtzeit zum Fernsehturm dauert vielleicht 20 Minuten. Nachdem wir oben angekommen sind, konnte ich sehen, das noch drei weitere Fahrzeuge auf sikiş dem Parkplatz standen. Er parkte den Wagen zwischen den anderen Fahrzeugen, machte den Motor aus. Ohne weitere Worte stieg er aus und ich wusste nicht, was ich machen soll. Er kam um den Wagen, machte meine Tür auf nahm die Leine und zog mich aus dem Wagen.Er sagt „Ich soll meine Jacke anziehen, da wir einen Sparziergang zur Aussichtsplattform machen“.Ich zog meine Jacke an und legte mir den Schall um. Nach dem ich die Jacke geschlossen hatte nahm ich meine Hände auf den Rücken. Mein Herr nahm aus meiner Tasche einen Kabelbinder und fixierte meine Hände auf dem Rücken. Anschießen nahm er die Leine in die Hand und wir begaben uns auf den Waldweg Richtung Aussichtsplattform.Ich war sehr nervös das uns andere Besucher auf dem Weg sehen könnten, aber nun war es zu spät. Ich war seine Hure und er hatte das Recht mich so zu führen.Es war ein sehr schöner Spaziergang. Wir unterhielten uns über alles Mögliche, Familie, Beruf,…. und ich hatte schon vergessen, dass er mich an deiner Leine führte. Bis dann doch andere uns entgegen gekommen sind. Mein Herr ging ganz normal weiter. Als wenn es das Normalste sei, das ein Mann seine Frau an der Leine sparzieren führt. Das Pärchen was uns entgegen gekommen ist, schätze ich auf über 40 Jahre beide schauten mich mit großen Augen an, aber mit einem „Guten Tag“ gingen wir an einander vorbei. Ich wollte in dem Moment einfach nur versinken und ganz klein werden.Nach einer halben Stunde sind wir an der Aussichtsplattform angekommen. Genau Richtig zum Sonnenuntergang, mit einem tollen Blick übers Weserbergland. Nach einem kurzen Augenblick des genießen, zog mein Herr an meiner Leine, und gab mir das Zeichen vor Ihm zu knien. In mir stieg die Freude, endlich meinem Herrn zu dienen, endlich seinen geilen Schwanz zu blasen. Ich ging sofort vor ihm auf die Knie. Er öffnete seine Hose und holte seinen geilen Schwanz heraus. Nun stand sein herrlicher Schwanz genau vor meinen Mund, ich bat meinem Herrn, seine geile Dreckshure für seine Befriedigung zu benutzen und öffnete mein Fickmaul. Innerlich freute ich mich, das ich den Schwanz meines Herrn endlich wieder ohne Kondom blasen darf.„Na geile Dreckshure willst du meinen Schwanz blasen und mein leckeres Sperma schlucken“ fragte auf einmal mein Herr mich.„Ja mein Herr, bitte lassen Sie mich ihren herrlichen Schwanz blasen und ihr leckeres Sperma schlucken. Bitte Herr, ficken Sie mein Fickmaul und befriedigen Sie sich an mir“ gab ich zur Antwort und öffnete wieder mein Fickmaul.„Hast du dumme fette Hure denn die 5 kg abgenommen?“ fragte mich mein Herr.„Nein, mein Herr. Ich habe es noch nicht geschafft. Es tut mir sehr leid, mein Herr“.„Dann weißt du dumme fette Sau, dass es dir nicht zu steht den Schwanz deines Herrn, ohne Kondom zu blasen?“„Ja mein Herr, das weiß ich. Es tut mir sehr Leid, mein Herr. Ich bitte Sie darum, Ihre unwürdige fette Hure zu bestrafen.“Mein Herr griff nach meiner Handtasche und holte sich ein Kondom heraus. Nun musste ich zusehen wie er dicht vor meinen Augen über seinen geilen Schwanz das Kondom zog. In mir stieg, über mein eigenes Versagen, die Wut auf. Nun stand der Schwanz meines Herrn 2 cm vor meinem Fickmaul und ich konnte ihn wieder nicht schmecken.Nach dem mein Herr sich das Kondom übergezogen hatte, schob er mir auch schon seinen Schwanz ins Fickmaul. Er nahm meinen Kopf zwischen seinen Händen und fing langsam an mir tief ins Fickmaul zu ficken.Ich bin ja auch selber schuld an meiner Situation. Ich hatte 8 Wochen Zeit, um 5 kg abzunehmen, aber ich war auch glücklich, das mein Herr mich immer noch zu seiner Befriedigung benutzte.Nach einigen Minuten ließ mein Herr meinen Kopf wieder frei und verlangsamte seine Fickbewegungen in meinem Hurenmaul. Sofort übernahm ich die initiative und bewegte mein Kopf vor und zurück, um meinen Herr zu seinem verdienten Orgasmus zu verhelfen.Auf einmal meinte mein Herr „Meinst du dumme Sau nicht auch, genç kız porno dass dein Herr, seinen geilen Schwanz ohne Kondom in eine geile saftige Fotze oder Fischmaul rammen soll?“Ich zucke zusammen und habe kurz mit den Fickbewegungen aufgehört. Mein Herr sprach weiter “… ich habe es endlich satt, dir nutzlosen fetten Hure immer mit Kondom ins Maul zu ficken. Es wird mal Zeit, das ich einer geilen Sklavin schön die Fotze besame.“Mit diesen Worten zog er seinen Schwanz aus meinem Fickmaul und ich schaute ganz beschämt nach unten.Ich wusste nun was mein Herr von mir erwartet. Auch wenn es mir schwerfällt aber ich bin an meiner Situation ja selber schuld. Ich habe es nicht geschafft in den letzten 8 Wochen die 5 kg abzunehmen und zu halten. Mein Willen dazu ist nicht so stark, wie der Wille meinem Herrn zu dienen.Ja, ich habe meinen Herr darum gebeten, mir dabei zu helfen.Ja, ich habe der Erziehung und den Strafen zugestimmt, wenn ich es nicht schaffe.Also werde ich meinem Herrn nun beweisen das ich sein Eigentum bin und die Strafen für mein verhalten annehme.Ich schaute weiter demütig nach unten und antwortet:„Ja mein Herr, Sie haben recht. Ich bin eine Unwürdige Dreckshure und mir steht es nicht zu, Ihren herrlichen geilen Schwanz ohne Kondom zu blasen. Ich habe es nicht verdient ihr leckeres Sperma zu schlucken. Bitte, mein Herr, verzichten Sie nicht auf ihre Lust eine geile Sklavenfotze zu besamen. Herr bitte, ich werde alles dafür tun, damit eine Frau Ihren geilen Schwanz ohne Kondom blasen kann. Ich möchte alles tun damit Sie eine geile saftige Fotze ficken und ihr leckes Sperma tief in sie spritzen“.„Herr, ich bitte um Entschuldigung, das ich es immer noch nicht geschafft habe die 5 kg anzunehmen.“Es war nun sehr still und ich zitterte am ganzen Körper.„Das ist schön, das du fette Sau, es auch einsiehst und es freut mich zu hören das du alles tun willst damit dein Herr seine Lust befriedigen kann.„Ich will, dass du jetzt, Sklavin Nicole anrufst und ihr von deiner Unfähigkeit berichtest. Du wirst ihr aus tiefster Demut sagen, dass du dich sehr freuen würdest wenn du zusehen darfst wie sie mir den Schwanz bläst und ich sie ficke und besame.“Diese Worte zucken in meinem Körper.Ja es macht mich geil. Es ist so geil, meinen Herrn dabei zu beobachten, wenn er Sex mit einer anderen Frau hat.„Ja mein Herr, ich werde Sklavin Nicole anrufen und ihr von meiner Unfähigkeit, die 5 kg anzunehmen, erzählen. Ich werde sie darum Bitten für Ihrer Befriedigung dazu sein“.Mein Herr zog sich das Kondom ab und packte seinen Schwanz weg. Nun kam in mir die Traurigkeit auf, weil ich Hure meinem Herrn nicht für seine Befriedigung dienen konnte.Das ist die schlimmste Strafe für mich.Mein Herr stecke sich eine Zigarette an und ich kniete immer noch demütig zu seinen Füssen. In meinem Kopf drehte sich nun alles. Aber es machte mich wütend. Wütend auf mich aber auch geil. Geil weil ich mich freute Sklavin Nicole zu lecken.Meistes durfte ich, wenn mein Herr und Sklavin Nicole befriedigt waren zum Schluss beide sauber lecken. Sklavin Nicole frisch gefickte Fotze mit dem Sperma meines Herrn schmeckt einfach nur lecker. Der Gedanke daran, wie sie entspannt auf dem Sofa sitz ihre Beine spreizt und ich ihre geile nasse Fotze sehe und rieche, macht mich schon geil.Wenn Sie mich dann ruft: „Komme her du Dreckshure und leck mich sauber“ oh man, bitte Herr ficken sie vor meinen Augen Sklavin Nicole sind nun meine Gedanken.Mein Herr steht über mir und raucht weiter seine Zigarette und meine geilen perverseren schamlosen Gedanken treiben mein Kopfkino immer weiter an.„Ja, ich bin eine geile Dreckshure“.„Ja, ich bin eine nutzlose fette Sau“.„Ja, ich bin das Eigentum meines Herrn“.„Ja, verdammt noch mal, ja ich bin es, bitte mein Herr erziehen Sie mich zu Ihrem Fickstück.Ich überlege wie ich meinen Herr sagen kann das ich es will?„Herr, darf ich Sie um, was bitten?“„Ja, du nutzlose Sau, welche Bitte hast esmer porno du?“„Herr, ich weiß das ich Sie sehr enttäuscht habe und ich möchte Sklavin Nicole nicht nur darum Bitten, für Ihre Befriedigung da zu sein. Ich möchte Sklavin Nicole auch wieder das Ticket für den Zug kaufen. Mein Herr bieten Sie Ihre nutzlose Hure auf dem Parkplatz geilen Freiern an damit sie mich für Geld ficken können. Bitte, mein Herr, bieten Sie mein Fickmaul, meine geile Fotze oder meinen Arsch an. Ich will Ihre geile Hure sein um für Sklavin Nicole das Ticket zukaufen“.Mein Herr nahm meine Leine, zog kurz daran um mir zu signalisieren das ich auf stehen soll.„Sehr gute Entscheidung meine fette Sau, dann wollen wir mal schauen, ob ich für dich geile Freier finde, die dich fette Sau ficken wollen.“Wir gingen nun wieder den Waldweg Richtung Fernsehturm zurück. Da es nun schon dunkel war, musste ich aufpassen das ich nicht viel. Denn meine Hände waren ja noch auf den Rücken gefesselt.Nun fuhren meine Gedanken und Gefühle wieder Achterbahn. Auf der ein Seite war ich nun so geil, weil ich gleich wieder einen Schwanz in meiner hurenfotze spüre aber ich weiß auch, dass die meisten Kerle schnell ficken und abspritzen.Aber das ist auch dann wieder einfacher für mich, so muss ich nicht so Dolle aufpassen, das ich komme. Wenn ich auf dem Strich durch einen Freier einen Orgasmus bekomme dann bekomme ich min. 25 Peitschenhieb direkt auf meine offene Hurenfotze. Aber vielleicht sucht mein Herr mir Freier aus die ich blasen soll? Nun werde ich nervös gleich kommen wir zum Auto ich spüre unter meinen Füssen nun wieder festen Boden.Es ist nun dunkel. Ich kann nur schemenhaft erkennen das wir auf einen Wagen zu gehen. In mir stieg die Freude, endlich für mein Herrn mich fremdficken zu lassen und endlich wieder einen Schwanz zu spüren. Oh schade es ist nur der Wagen meines Herrn weit und breit kein anderes Fahrzeug zu sehen. Mist, nun kam wieder Enttäuschung auf. Am Wagen angekommen öffnet mein Herr den Kabelbinder der meine Hände auf den Rücken gefesselt hat. Danach ging ich wider auf die Knie und öffnet mein Fickmaul. Mein Herr nahm meine Tasche und suchte mein Handy. Nach dem er es entnommen hatte scrollte er nach der Telefonnummer von Sklavin Nicole. Kurz danach hörte ich wie mein Herr mit Ihr sprach.„Nein, hier ist nicht die devote Dreckshure hier ist dein Herr. Ich übergebe nun das Handy an die nutzlose fette Sau, denn sie hat dir was zu sagen“.Mein Herr reichte das Handy zu mir runter.Ich nehme das Telefon und musste nun schlucken, ich zitterte nun am ganzen Körper denn nun musste ich Sklavin Nicole meine unfähig beichten.„Hallo Sklavin Nicole, hier ist die nutzlose fette Sau. Ich muss dir was beichten! Wie du weißt, wollte ich für unseren Herrn 5 kg abnehmen und ich habe es wieder nicht geschafft. Auch die von mir selbst gewählten Strafen haben mich nicht zum Ziel geführt. Unser Herr ist sehr enttäuscht darüber.“„Ja, unser Herr hatte mich heute auch schon angerufen und mir gesagt das er dir devoten Dreckshure eine letzte Chance geben wird wegen den 5 kg. Er hat auch mir gesagt, dass er endlich mal wieder seinen geilen Schwanz geblasen haben will, ohne Kondom und eine geile saftige Fotze tief besamen will.Schön das du nutzlose Hure es nicht geschafft hat. Somit werde ich mit freunden unserem Herrn meinen Sklavenkörper zu seiner Befriedung an bieten. Ich freue mich sehr darauf unseren Herrn den Schwanz in meinem Fickmaul aufzunehmen und sein Sperma zu schlucken. Ich freue mich, wenn du nutzlose fette Sau neben mir knien wirst und dabei zusehen kannst, wie unser Herr mich tief fickt, und meine Sklavenfotze besamt.“ Waren Sklavin Nicoles Worte am Telefon.„Ja, Sklavin Nicole ich bin eine fette geile nutzlose Hure. Ich weiß wie sehr unser Herr enttäuscht ist das ich die Aufgabe nicht erfüllt habe. Ich habe es nicht verdient seinen geilen Schwanz zu spüren oder sein Sperma zu bekommen. Mein Herr wird mich noch heute Abend auf einem Parkplatz geilen Freiern zum Fremdficken anbieten damit ich dir das Ticket kaufen kann. Ich werde damit beweisen das ich Ihm eine immer geile Hure bin und unser Herr mich immer auf dem Parkplatz als seine Hure anbieten kann.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32